News-Archiv

21.09.2008: Herbstlicher Mitgliederanlass der SVP Steinen

Am Samstag, den 11. Oktober 2008 lädt der Vorstand alle Mitglieder und Sympathisanten ins Steinertal ein. Dort steht eine Besichtigung des Hirschgeheges von unserem Gemeinderat Marco Lüönd auf dem Programm, anschliessend laden wir Sie zu einem Brunch ein. Der Treffpunkt ist um 10:00 Uhr auf dem Dorfplatz, anschliessend wird der Spaziergang oder die Autofahrt ins Steinertal in Angriff genommen. Die Einladung ist hier einsehbar.

27.04.2008: Erster Steiner SVP-Gemeinderat

Die Steiner Stimmbürger - oder besser gesagt ein Drittel davon, denn die Stimmbeteiligung lag bei 32,8% - goutierten die gemeinsame Liste der Ortsparteien und wählten Marco Lüönd zusammen mit allen anderen Kandidaten in den Gemeinderat. Er ist somit der erste SVP-Gemeinderat in der Geschichte des Stauffacherdorfs. Die detaillierten Ergebnisse sind auf steinen.ch zu finden.

03.04.2008: Podiumsdiskussion "Einbürgerungen zurück an die Urne?"

Die SVP Steinen freut sich, Sie zur Podiumsdiskussion "Einbürgerungen zurück an die Urne?" über die Volksabstimmung für demokratische Einbürgerungen vom 1. Juni 2008 einladen zu dürfen. Unter der Leitung von Harry Ziegler, Redaktionsleiter der "Neuen Schwyzer Zeitung", diskutiert einer der wohl gefragtesten Politiker der letzten Wochen, SVP-Parteipräsident und -Nationalrat Toni Brunner zusammen mit SP-Nationalrat Andy Tschümperlin über Pro und Contra dieser Vorlage.
Der Anlass findet statt am Mittwoch, 14. Mai 2008 um 20:00 Uhr in der Aula Steinen (Türöffnung um 19:15 Uhr). Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Weitere Infos sind hier im PDF-Format herunterladbar.

16.03.2008: Glanzvolle Wiederwahl von Kantonsrat Peter Inderbitzin-Lüönd

Mit dem besten Ergebnis aller drei Kantonsrats-Kandidaten wurde Peter Inderbitzin-Lüönd in den "Rat der Hundert" nach Schwyz wiedergewählt. Auf ihn entfielen 707 Stimmen bei einer Stimmbeteiligung von 46,5%. Der ebenfalls bisherige Hans Messerli-Beffa (FDP) schaffte die erneute Wahl mit 592 Stimmen. Für den dritten Kandidaten, Markus Ming (Freie Wähler/CVP), reichte es mit 550 Stimmen knapp nicht.