Home Navigationspfeil News


Klicken Sie auf das Bild und erfahren Sie mehr ├╝ber unsere Kandidaten.

Herzlichen Dank all unseren W├Ąhlerinnen und W├Ąhlern!

Unsere Liste machte mit 654 Stimmen (32.85%) mit Abstand das beste Resultat. Wir sind stolz, mit Marco L├╝├Ând wieder einen Steiner SVP-Vertreter in den Kantonsrat entsenden zu d├╝rfen.

Gmeinsam. F├╝r ├╝s├Ą Kanton.
Marco L├╝├Ând und David Beeler

 

 

 

News

03.05.2017: Bevormundung durch die KESB!

Verschiedene Parteigr├Âssen sprechen sich gegen die KESB-Initiative aus, obwohl┬á┬áihnen die Freiheit oder die christlichen Werte ihrer B├╝rger scheinbar am Herzen liegen!┬áWie kann es sein, dass diese Parteien der Beh├Ârde KESB so gut gesinnt sind?┬áVielleicht fehlt den Gegnern der KESB-Initiative die pers├Ânliche Erfahrung mit der KESB.┬áDurch einen Unfall, durch Krankheit, einen Todesfall in der Familie, ein behindertes Kind, einen dementen Elternteil, eine Scheidung, eine Gef├Ąhrdungsmeldung eines gelangweilten Nachbarn usw. kann jeder B├╝rger pl├Âtzlich zum KESB-Fall werden. Nicht die KESB muss dem Klienten belastende Punkte aufzeigen sondern ich als vorgeladener B├╝rger muss f├╝r mich entlastende Beweise liefern.┬áBereits heute gibt es etliche traumatisierte Menschen, darunter auch viele Kinder. Durch unverst├Ąndliche Entscheidungen der KESB leiden viele Menschen unter Zukunfts├Ąngsten. Sie f├╝hlen sich hilflos und allein gelassen.┬áDass Gemeinden kein Beschwerderecht haben, bez├╝glich den von der KESB angeordneten Massnahmen ist unverst├Ąndlich. Die B├╝rger zahlen f├╝r langwierige Verfahren, teure Massnahmen und eventuelle Fehlentscheide, welche uns in einigen Jahren wieder einholen (Verdingkinder) werden.┬áDie Beh├Ârde KESB kann zu viel Macht aus├╝ben und muss daf├╝r keine Verantwortung ├╝bernehmen! Wird ├Âffentlich ├╝ber Missst├Ąnde der KESB aufgekl├Ąrt, so schweigt diese Beh├Ârde und bezieht sich auf ihre Schweigepflicht wegen des laufenden Verfahrens. Bei umstrittenen Entscheidungen waren die Richter bis anhin stets auf der Seite der KESB. Zum Gl├╝ck sind die Geh├Ąlter aller Beteiligten solcher Gerichtsf├Ąlle gedeckt, dank uns Steuerzahlern.┬áDie Gegner argumentieren gegen die Initiative, weil der Einbezug der Gemeinden viel Geld kosten w├╝rde. Kennt jemand die genauen Kosten der KESB?! Diese kann wohl niemand genau beziffern, da zu viele ├ämter und Berufsgruppen involviert sind. Ob durch die Gemeinden oder den Kanton, wir Steuerzahler m├╝ssen f├╝r s├Ąmtliche Ausgaben der KESB aufkommen.┬áBevor Sie ├╝ber die KESB-Initiative abstimmen, informieren Sie sich ├╝ber die Arbeit der KESB. Sprechen Sie mit betroffenen Personen ├╝ber ihre Erfahrungen mit der KESB. Motivieren Sie ihr Umfeld sich mit dem Thema KESB zu befassen und am 21. Mai an die Urne zu gehen. Nutzen wir unser Recht zur Mitbestimmung!┬áDie KESB bestimmt ├╝ber unsere Rechte und unsere Freiheit, sollten wir ein KESB-Fall werden.┬áDiese Grundrechte lassen wir uns nicht nehmen! Darum stimme┬áich mit einem ├╝berzeugten JA f├╝r die KESB-Initiative!

Marc Herger, Sekret├Ąr SVP Steinen

26.04.2017: Podiumsdiskussion zum Energiegesetz

Am letzten Mittwoch lud die SVP Steinen zu einem Podium ├╝ber das neue Energiegesetz ein unter der kompetenten Leitung von J├╝rg auf der Maur, Chefredaktor Bote der Urschweiz. Als nationale Vertreter nahmen auf der Gegnerseite Nationalrat Claudio Zanetti (SVP) und f├╝r die Bef├╝rworter Nationalrat Eric Nussbaumer (SP) teil. In den Eintretensreferaten kamen unter anderem die hohen Kosten und die neuen Regulierungen zum Energieverbrauch zur Sprache. In der Expertenrunde durften die zahlreichen Zuschauer Hans Bless (EBS), Daniel von Euw (OAK) und Urs Rhyner (Agro Energie Schwyz) begr├╝ssen. Die Vertreter der Energie Innerschwyz warben f├╝r einheimische Energie wie Wasserkraft oder Biomasse. Diese wurde von niemandem im Saal in Frage gestellt. Kantonsrat Dominik Zehnder (FDP) stand aber daf├╝r ein, dass sich diese Technologien auf dem freien Markt entwickeln und durchsetzen sollen. Staatliche Eingriffe lehne er ab. Dies sei immer das Erfolgsrezept der Schweizer Wirtschaft gewesen. Als zweiter kantonaler Vertreter warb hingegen Kantonsrat Rudolf Bopp (Gr├╝nliberale) f├╝r die Annahme des Gesetzes.

Nach zahlreichen Fragen aus dem Publikum wies der anwesende St├Ąnderat Peter F├Âhn (SVP) in einem feurigen Votum gegen das neue Energiegesetz unter anderem auf den Gesetzestext hin, wonach der Bundesrat dem Parlament weitreichende Massnahmen vorschlagen wird, wenn die ambitionierten Energie-Verbrauchsziele nicht erreicht werden. Abgerundet wurde der erfolgreiche Anlass mit einem Ap├ęro, zu dem Gastgeber Sepp Betschart (SVP) alle Anwesenden herzlich einlud.

17.01.2016: SVP Steinen mit Zweierticket

Anl├Ąsslich ihrer Parteiversammlung nominierte die SVP Steinen Marco L├╝├Ând und David Beeler f├╝r die anstehenden Kantonsratswahlen. Die SVP will damit den 2012 verlorenen Sitz zur├╝ck erobern und die mehrheitlich b├╝rgerliche Steiner Bev├Âlkerung besser vertreten.

Einstimmig nominierten die Mitglieder der SVP Steinen Marco L├╝├Ând und David Beeler f├╝r die Kantonsratswahlen vom 20. M├Ąrz 2016. Unternehmer und Landwirt Marco L├╝├Ând ist seit 2008 im Steiner Gemeinderat aktiv. Er ist zust├Ąndig f├╝r die Gemeindedienste und zurzeit Vizepr├Ąsident. David Beeler ist selbst├Ąndiger Bio-Landwirt und setzt sich seit rund 20 Jahren im katholischen Kirchenrat ein

Der Kanton Schwyz steht vor grossen Herausforderungen. Unter dem Motto ┬źGmeinsam. F├╝r ├╝s├Ą Kanton!┬╗ stehen die erfahrenen und in Steinen bestens verankerten Kandidaten f├╝r eine l├Âsungsorientierte und klar b├╝rgerliche Politik ein. Seit 2012 f├╝hlt sich die Mehrheit der Steiner Bev├Âlkerung nicht von allen amtierenden Kantonsr├Ąten vertreten. Darum soll Steinen aus den Reihen der SVP eine zus├Ątzliche b├╝rgerliche Stimme in Schwyz erhalten.

18.10.2015: Ergebnisse der eidgen├Âssischen Wahlen

Die SVP ging als Wahlsiegerin aus den eidgen├Âssischen Wahlen hervor. Sie konnte auf nationaler Ebene 29.4% der W├Ąhlerstimmen abholen.

Auf kantonaler Ebene konnte sie gar 42.6% erreichen.

Wir werden uns weiterhin f├╝r eine freie, unabh├Ąngige und neutrale Schweiz einsetzen.

16.12.15/LW

 

18.03.2015: Ergebnisse der Abstimmungen der Gemeinde Steinen

Eidgen├Âssische Abstimmungen
Volksinitiative "Familien st├Ąrken - Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen"
G├╝ltige Stimmzettel: 931
Ja: 254 (27,3%)
Nein: 677 (72,7%)

Volksinitiative "Energie- statt Mehrwertsteuer"
G├╝ltige Stimmzettel: 936
Ja: 74 (7,9%)
Nein: 862 (92,1%)

Kantonale Abstimmungen
Initiative "Steuerfuss vor das Volk"
G├╝ltige Stimmzettel: 890
Ja: 268 (30,1%)
Nein: 622 (69,9%)

Initiative "F├╝r ein einfaches und verst├Ąndliches Wahlsystem (Majorz)"
G├╝ltige Stimmzettel: 875
Ja: 348 (39,8%)
Nein: 506 (57,8%)
Ohne Antwort: 21 (2,4%)

Gegenvorschlag Kantonsproporz
G├╝ltige Stimmzettel: 875
Ja: 466 (53,3%)
Nein: 327 (37,4%)
Ohne Antwort: 82 (9,3%)

Stichfrage
G├╝ltige Stimmzettel: 875
Ja: 334 (38,2%)
Nein: 469 (53,6%)
Ohne Antwort: 72 (8,2%)

Bezirksabstimmung
Reduktion der Sitzzahl des Bezirksrates von neun auf sechs Pl├Ątze
G├╝ltige Stimmzettel: 880
Ja: 726 (85,9%)
Nein: 154 (14,1%)


18.05.2014: Ergebnisse der Abstimmungen und Wahlen der Gemeinde Steinen

Eidgen├Âssische Abstimmungen
Bundesbeschluss ├╝ber die medizinische Grundversorgung
G├╝ltige Stimmzettel: 1322
Ja: 1076 (81,4%)
Nein: 246 (18,6%)

Volksinitiative "P├Ądophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten d├╝rfen"
G├╝ltige Stimmzettel: 1335
Ja: 876 (65,6%)
Nein: 459 (34,4%)

Volksinitiative "F├╝r den Schutz fairer L├Âhne"
G├╝ltige Stimmzettel: 1348
Ja: 176 (13,0%)
Nein: 1172 (87,0%)

Bundesgesetz ├╝ber den Fonds zur Beschaffung des Kampfflugzeuges Gripen
G├╝ltige Stimmzettel: 1345
Ja: 792 (58,9%)
Nein: 553 (41,1%)

Kommunale Wahlen
Stimmen haben erhalten:
Gemeindepr├Ąsident: Roger Andermatt 1041, Vereinzelte 41
S├Ąckelmeister: Alfons M├╝ller-Reichmuth 1096, Vereinzelte 7
Gemeinder├Ąte: Robert Schuler-Betschart 1104, Stefan Betschart-Stump 1101, Paul Betschart-Ulrich 1095, Vereinzelte 85
Rechnungspr├╝fer: Ren├ę Deck-Schelling 1097, Franz Jenni-Portmann 1090, Lea Zihlmann Geisser 1087, Angela Schl├Ąpfer-Schmid 1086, Vereinzelte 11
Alle Kandidaten haben das absolute Mehr erreicht und sind somit gew├Ąhlt


09.02.2014: Ergebnisse der Abstimmungen der Gemeinde Steinen

Eidgen├Âssische Vorlagen
Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung"
G├╝ltige Stimmzettel: 1446
Ja: 942 (65,1%)
Nein: 504 (34,9%)

Volksinitiative "Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache"
G├╝ltige Stimmzettel: 1435
Ja: 689 (48,0%)
Nein: 746 (52,0%)

Finanzierung und Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (FABI)
G├╝ltige Stimmzettel: 1433
Ja: 669 (46,7%)
Nein: 764 (53,3%)

Kommunale Vorlagen
Kredit von 140'000 Fr. F├╝r Anschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeugs der Feuerwehr
G├╝ltige Stimmzettel: 1416
Ja: 1115 (78,7%)
Nein: 301 (21,3%)

Beitrag von 100'000 Fr. an die von Rickenbach-Stiftung F├╝r den Bau von 38 Alterswohnungen auf der Husmatt
G├╝ltige Stimmzettel: 1412
Ja: 739 (52,3%)
Nein: 673 (47,7%)

 

09.01.2014: SVP Steinen sagt Nein zum 100'000-Fr.-Geschenk

 

22.09.2013: Ergebnisse der Abstimmungen der Gemeinde Steinen

Eidgen├Âssische Vorlagen
Volksinitiative "Zur Aufhebung der Wehrpflicht"
G├╝ltige Stimmzettel: 1156
Ja: 197 (17,0%)
Nein: 959 (83,0%)

Revision des Epidemiengesetzes
G├╝ltige Stimmzettel: 1149
Ja: 407 (35,4%)
Nein: 742 (64,6%)

├änderung Arbeitsgesetz (├ľffnungszeiten Tankstellenshops)
G├╝ltige Stimmzettel: 1135
Ja: 515 (45,4%)
Nein: 620 (54,6%)


09.06.2013: Ergebnisse der Abstimmungen der Gemeinde Steinen

Eidgen├Âssische Vorlagen
Volksinitiative "Volkswahl des Bundesrates"
G├╝ltige Stimmzettel: 992
Ja: 296 (29,8%)
Nein: 696 (70,2%)

Änderung Asylgesetz
G├╝ltige Stimmzettel: 981
Ja: 817 (83,3%)
Nein: 164 (16,7%)

Kommunale Vorlagen
Verpflichtungskredit von Fr. 625'000 F├╝r die Sanierung und den Ausbau der Frauholzstrasse
G├╝ltige Stimmzettel: 972
Ja: 745 (76,6%)
Nein: 227 (23,4%)

Verpflichtungskredit von Fr. 350'000 F├╝r den Umbau des Dachstocks und dreier Doppelzimmer im Haus "Rigi" im Alters- und Pflegezentrum Au
G├╝ltige Stimmzettel: 969
Ja: 833 (86,0%)
Nein: 136 (14,0%)

Verpflichtungskredit von Fr. 4'850'000 F├╝r die Ausf├╝hrung des Sanierungsprojekts Engelstock der Wasserversorgung
G├╝ltige Stimmzettel: 967
Ja: 860 (88,9%)
Nein: 107 (11,1%)

Initiative "Einb├╝rgerungen durch die Gemeindeversammlung"
G├╝ltige Stimmzettel: 957
Ja: 543 (56,7%)
Nein: 414 (43,3%)


12.10.2012: SVP Steinen mit neuem Parteiprogramm

Die SVP Steinen hat am Freitag, 12. Oktober, ihr neues Parteiprogramm ver├Âffentlicht und in alle Steiner Haushalte versandt. Die Partei will sich einsetzen F├╝r eine Zukunft in Sicherheit, Freiheit, Unabh├Ąngigkeit und Wohlstand. Dabei wird die bisherige Leistung des Gemeinderats honoriert. Dennoch gilt es, zuk├╝nftige Herausforderungen fr├╝hzeitig anzugehen.

Nach ├╝ber drei Jahren hat der Vorstand zusammen mit den Mitgliedern der SVP Steinen das Parteiprogramm ├╝berabeitet. Es wurde am Freitag, 12. Oktober, der ├ľffentlichkeit pr├Ąsentiert. Die Gemeinde Steinen ist aufgrund der guten Arbeit des Gemeinderates momentan gut positioniert. Doch die angespannte finanzielle Lage des Kantons wird - so ist zu bef├╝rchten - Auswirkungen auf unsere Gemeinde haben.

Kanton soll keine Kosten abw├Ąlzen
Die SVP Steinen will sich daF├╝r einsetzen, dass der Kanton nicht noch mehr Aufgaben und Kosten auf die Gemeinden abw├Ąlzt und diese damit noch zus├Ątzlich belastet. Besonders die Gemeinde Steinen, die in den letzten Jahren gut gewirtschaftet hat, jedoch noch immer ├╝ber einen vergleichsweise hohen Steuerfuss verf├╝gt, w├╝rde darunter leiden. Auf Gemeindeebene muss weiterhin zwischen Notwendigem und W├Ąnschbarem unterschieden werden.

F├╝r eine schlanke und transparente Verwaltung
Steinen geh├Ârt dank effizienten Organisationsabl├Ąufen zu den Gemeinden mit den niedrigsten Verwaltungskosten pro Einwohner. Dies soll auch weiterhin so bleiben. Die SVP Steinen sch├Ątzt die verbesserte Kommunikation durch die Gemeindebeh├Ârden in den letzten Monaten. Das Interesse an der Gemeindepolitik soll so geweckt werden, um weiterhin den Nachwuchs in den unterschiedlichen Beh├Ârden sicherstellen zu k├Ânnen.

F├╝r ein lebendiges Dorfleben
Steinen ist vor allem durch die Fasnacht sowie die Chilbi mit Volksmusik bekannt. Hinter diesen Anl├Ąssen stehen wie bei den meisten Freizeitaktivit├Ąten im Dorf vor allem die Vereine. Sie sollen geF├╝rdert und F├╝r die Organisation von Anl├Ąssen ber├╝cksichtigt werden. Unsere Gemeinde soll zu keinem Schlafdorf verkommen.

Die SVP Steinen freut sich auf einen intensiven Dialog mit Beh├Ârden und Einwohnern und will sich einsetzen F├╝r ein lebenswertes Zuhause in unserer sch├Ânen Gemeinde Steinen.

SVP Steinen